Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichtung

» Wohntrends
» Wohnzimmer
» Schlafzimmer
» Kinderzimmer
   - Babyzimmer
   - Kinderzimmer Design
   - Feng Shui
   - Wickelkommode
   - Babybett
   - Babyschlafsack
   - Etagenbett
   - Reisebett
   - Laufgitter
   - Treppenschutzgitter
   - Kinderteppich
   - Stubenwagen
   - Babyphone
   - Kinderwagen
   - Wickeltasche
   - Windeleimer
   - Hochstuhl
   - Kinder Schreibtisch
   - Jugendzimmer
» Küche
» Bad und Sanitär

Service

» Inhaltsverzeichnis

ABout US

» Kontakt & Impressum


Feng Shui im Kinderzimmer - freie Entfaltung

Schön ist relativ. Das gilt ganz besonders für die vielen Gesichter des Kinderzimmers, von von entspannt über verspielt-ausgelassen bis konzentriert lernend. Feng Shui kann auch für Ihr Kind ein harmonisches, gesundes Wohlfühl-Umfeld schaffen, das seinen ganz individuellen Bedürfnissen gerecht wird.


Kinderzimmer Einrichtungen nach Feng Shui

Von der Wohnungsmitte ausgehend liegt das Kinderzimmer nach Feng Shui optimal östlich, südöstlich oder westlich. Vormittags oder nachmittags fällt ausreichend Sonnenlicht ein. Ost-Kinderzimmer mit ihrer aktivierenden Chi-Energie können den Schlaf Ihres Kindes beeinträchtigen. Der gemäßigtere Südosten erweist sich als günstiger.

Kinder in der Entwicklung brauchen Bewegung und eine Menge lebendiges Yang. Ein Feng Shui Kinderzimmer sollte hell, freundlich und dynamisch und, wenn möglich, groß sein. Der Nachwuchs soll sich aber auch sicher fühlen: Türen dürfen nicht aufschnappen und keine eingebauten Glasscheiben haben.

Fatal: Ein Durchgangsraum. Ihr Kind muss sich abgrenzen, und es kann sich nicht geborgen fühlen, wenn sein Territorium regelmäßig verletzt wird.

Flexible Möbel ohne scharfe Kanten mit ihrem schneidenden Chi lassen sich von den Kindern selbst unkompliziert verrücken. Schaffen Sie Neues an.

Antike Möbel belasten mit ihrer Vorgeschichte die Energien im Kinderraum. Kleine Kinder fühlen sich durch große Möbelstücke, besonderes in Bettnähe, bedroht und in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt.

Alle paar Jahre ist eine gemeinsame gestalterische Prüfung fällig: Sind die Sesamstraße-Bordüren noch altersgemäß? Weg mit dem Auto-Spielteppich, her mit einem flauschigen Läufer? Ihr Kind wächst, seine Bedürfnisse auch.


Kinderzimmer Farben nach Feng Shui

Wände definieren die Funktionen im Raum: Farbenfroh in der Spielecke, dort, wo geschlafen und entspannt werden soll, eher leicht und gedeckt. Schlaf-, Arbeits- und Spielbereich sollten gut separiert sein. Hyperaktive Kinder regen Rottöne nur noch mehr an, - Pastell in beruhigendem Blau, Gelb oder auch Grün sind hier besser geeignet.

Verzichten Sie auf horizontale Linien in Kopfhöhe des Kindes, da sie seinen Horizont begrenzen und die Entfaltung behindern. Regale über dem Kopfende des Bettes sind genauso tabu wie Mobiles. Dachschrägen und Balken verhängt man mit fließenden Stoffen. Extrem ungünstig, - das Kinderbett im Durchzug zwischen Tür und Fenster, denn das Kopfteil gehört an eine geschützte Wand.

Alles unters Bett!? Sagen Sie ein klares Nein! zu solchen Strauräumen. Der Boden unter dem Bett muss frei und sauber sein, und unter ein Hochbetten gehört kein noch so gut ausgeleuchteter Arbeitsplatz. Schreibtische stellte man so, dass der Rücken zur Wand zeigt und Fenster wie Tür im Blick liegen. Tageslicht über ein großes Dachfenster ist optimal. Oder fragen Sie ihr Kind doch einfach, mit welcher (Aus-)Richtung es sich am wohlsten fühlt. Vielleicht werden Sie überrascht sein.

Elektrosmog lässt sich über einen Netzfreischalter vermeiden, aber eigentlich sollten im Kinderzimmer keine elektrischen Geräte stehen. Elektrisches Licht flutet aus LED Einbauleuchten in Richtung Decke fluten, um die Holz-Energie zu verstärken.

Abends muss das Feng Shui Kinderzimmer, am besten vom Nachwuchs selbst, aufgeräumt werden und sollte immer sauber sein. Zur Vermeidung schnell fließenden Chis werden Fenster mit einem leichten Vorhang oder Rouleau abgedeckt.

Jedes Geschwisterkind braucht seinen eigenen Rückzugsbereich. Raumteiler aus Naturmaterialien oder von der Decke hängende, leichtere Stoffbahnen schaffen die nötige Privatsphäre.


Anzeigen