Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichtung

» Wohntrends
» Wohnzimmer
» Schlafzimmer
» Kinderzimmer
   - Babyzimmer
   - Kinderzimmer Design
   - Feng Shui
   - Wickelkommode
   - Babybett
   - Babyschlafsack
   - Etagenbett
   - Reisebett
   - Laufgitter
   - Treppenschutzgitter
   - Kinderteppich
   - Stubenwagen
   - Babyphone
   - Kinderwagen
   - Wickeltasche
   - Windeleimer
   - Hochstuhl
   - Kinder Schreibtisch
   - Jugendzimmer
» Küche
» Bad und Sanitär

Service

» Inhaltsverzeichnis

ABout US

» Kontakt & Impressum


Qualitätskriterien von Babyschlafsäcken

Insbesondere in den ersten Monaten nach der Geburt lohnt es sich, einen Babyschlafsack für sein Kind zu kaufen. Er ist eine wunderbare Alternative zu einer Bettdecke, welche für Säuglinge oft viel zu schwer und zu dick ist. Auch in einem Schlafsack kann sich ein Baby hervorragend einkuscheln und sicher fühlen - natürlich bietet ein Babyschlafsack ebenso maximale Bewegungsfreizeit. Wir zeigen Ihnen, woran sie einen guten Babyschlafsack erkennen und welche Kriterien beim Kauf besonders wichtig sind.


Allgemeine Infos zum Thema Babyschlafsäcke - was man grundsätzlich wissen muss

Grundsätzlich gilt: DEN perfekten Schlafsack für das Baby gibt es nicht. Das liegt daran, dass jedes Kind verschieden ist und man natürlich ebenso auf die Jahreszeit achten sollte. Es gibt sowohl Modelle, die sich für den Sommer eignen, aber auch besonders wärmende Babyschlafsäcke für die Wintermonate.

Nicht zuletzt spielt außerdem die Raumtemperatur eine entscheidende Rolle. Bleibt sie das ganze Jahr über konstant, dann ist es oft nicht nötig, den Babyschlafsack entsprechend auszutauschen und sich lieber für ein dünneres Modell zu entscheiden, das auch im Sommer angenehm ist.

Weiterhin gibt es auf dem Markt Babyschlafsäcke, die sich aus zwei Teilen zusammensetzen und sich daher für jede Saison eignen. Im Sommer nimmt man den zusätzlichen Innensack einfach heraus, im Winter spendet er kuschelige Wärme.

Für die einen oder anderen Eltern mag es seltsam sein, dass der Babyschlafsack derzeit eine Art Hype erlebt - doch es macht durchaus Sinn, über den Kauf nachzudenken.

Früher nutzte man natürlich ausschließlich Bettdecken, um sein Baby zuzudecken, allerdings haben inzwischen zahlreiche Studien nachgewesen, dass es eine Verbindung zwischen Bettdecken für Kinder und plötzlichem Kindstod gibt. Denn: Pro Jahr sterben rund 150 Babys an plötzlichem Kindstod, meist, bevor das Baby fünf Monate alt ist. Noch vor einigen Jahrzehnten war die Anzahl vierstellig.

Somit ist es nur verständlich, dass auch die Hersteller versuchen, auf diese Problematik einzugehen und neue Produkte auf den Markt bringen. Dazu zählt auch der Babyschlafsack.

Der Grund: Eine Schlafdecke kann schnell gefährlich werden, wenn der Säugling mit dem Kopf unter die Decke gerät und sich nicht mehr allein befreien kann - dann kann es zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff oder auch zu einer Überhitzung kommen.


Worauf beim Kauf eines Babyschlafsacks geachtet werden muss

Der wichtigste Faktor beim Kauf eines Babyschlafsacks ist in jedem Fall die Qualität: Das Material sollte weich, atmungsaktiv und anschmiegsam, aber nicht kratzend oder in irgendeiner Form unangenehm sein.

Auch die Größe spielt eine entscheidende Rolle: Ein Schlafsack, der zu groß ist, eignet sich genauso wenig für das Kind wie ein zu kurzer Babyschlafsack. Beachten Sie in diesem Zusammenhang außerdem die Breite: Das Baby sollte eine gute Bewegungsfreiheit haben, aber dennoch nicht im Babyschlafsack "untergehen". Viele Eltern machen den Fehler, einen Babyschlafsack zu kaufen, der deutlich größer ist, weil das Kind ja "hineinwachsen" könnte - damit geht man jedoch dasselbe Risiko ein wie bei einer Schlafdecke.

Der Halsausschhnitt darf bei einem Babyschlafsack weder zu eng noch zu weit sein - also im besten Fall so weit, dass das Kind nicht durchrutschen kann, aber den Kopf gut bewegen kann. Prüfen Sie die Weite, indem Sie einen Finger zwischen Hals und Ausschnittsrand bewegen - dieser sollte noch locker dazwischenpassen, dann stimmt die Größe des Babyschlafsacks.

Der Babyschlafsack verfügt in der Regel über spezielle Armausschnitte, die es bei normalen Schlafsäcken für Erwachsene nicht gibt. Wichtig ist hier, dass die Ärmchen in keinem Fall durch zu enge Armausschnitte eingeklemmt werden dürfen.

Auch Bänder oder Druckknöpfe an den Ärmeln sind keine gute Wahl, denn daran kann sich das Kind verletzen. Achten Sie auf eine möglichst glatte Rückseite des Schlafsacks, so dass der Liegekomfort im Babyschlafsack so hoch wie möglich ist.

Die Verschlüsse befinden sich bei einem Babyschlafsack im besten Fall dort, wo es nicht darauf liegt - und sind so befestigt, dass das Kind sich daran nicht verletzen kann.
Wenn Sie verschiedene Modelle miteinander vergleichen, ist es zu empfehlen, einen Babyschlafsack aus speichel- und schweißfestem Material zu wählen.

Abschließend bleibt zu sagen: Entscheiden Sie sich nie aus Preisgründen für irgendeinen Babyschlafsack. Die Qualität und die Verarbeitung sollten immer an oberster Stelle stehen und sind maßgeblich mitverantwortlich für die Sicherheit Ihres Babys. Führen Sie daher einen Vergleich verschiedener Modelle durch. Wenn das Kind sich in seinem Babyschlafsack wohl fühlt, sind auch die Eltern glücklich.


Anzeigen