Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichtung

» Wohntrends
» Wohnzimmer
» Schlafzimmer
» Kinderzimmer
   - Babyzimmer
   - Kinderzimmer Design
   - Feng Shui
   - Wickelkommode
   - Babybett
   - Babyschlafsack
   - Etagenbett
   - Reisebett
   - Laufgitter
   - Treppenschutzgitter
   - Kinderteppich
   - Stubenwagen
   - Babyphone
   - Kinderwagen
   - Wickeltasche
   - Windeleimer
   - Hochstuhl
   - Kinder Schreibtisch
   - Jugendzimmer
» Küche
» Bad und Sanitär

Service

» Inhaltsverzeichnis

ABout US

» Kontakt & Impressum


Qualitätskriterien von Kinderteppichen

Es gibt so viele schöne Kinderteppiche, dass die Auswahl nicht leicht ist. Der Handel bietet den Teppich für das Kinderzimmer in allen Größen, Formen, Mustern und Farben an. Die Länge variiert von 67 cm bis 300 cm, die Breite etwa von 45 cm bis zu 200 cm. Die Formen sind rund, eckig, rechtkantig, und die Motive für den Kinderteppich, in allen altersgerechten Formen, können abstrakt oder geometrisch sein.

Attraktiv sind ebenso Buchstaben, Zahlen, Spielfiguren, Flaggen, Karo, Schachbrett, Blumen oder Tiere. Kinderteppiche zeigen auch Lifestyle-Motive wie Landhaus, Modern Pop Art, Ethno- Style, Natural Living oder Boho-Chic.

Auf einem Spielteppich sind u. a. Straßen, Bäume, Verkehrsschilder, Tiere, Inseln oder ein Bauernhof gedruckt. Ebenso werden Spielteppiche als Puzzle-Matte angeboten.
Die modernen Sommerfarben für das Jahr 2016 sind Rosa und kühles Hellblau.


Kinderteppiche sind robust und schalldämmend

Das Material, aus denen der Kinderteppich hergestellt wird, sind strapazierfähige Kunstfaser wie Polypropylen, Acryl und Wolle oder Baumwolle. Polypropylen ist ein Kunststoff, der sehr wärmebeständig ist und sich für Fußbodenheizungen eignet. Acryl macht den Kinderteppich pflegeleicht, robust und hält die Füße warm.

Der Rücken der Kinderteppiche besteht aus Jute oder Latex. Wichtig ist eine rutschhemmende Rückseite. Ein Kinderteppich muss widerstandsfähig und belastbar sein, aber auch wärmend und weich. Das ist nicht nur für das Wohlgefühl des Kindes von Bedeutung, sondern fördert auch seinen Tastsinn und erleichtert die ersten Gehversuche.

Der Teppich für das Kinderzimmer hat einen weichen Flor, ist wärmeisolierend, so dass auch bei längerem Spielen oder Sitzen kein frostiges Gefühl aufkommt.
Im Gegensatz zu anderem Spielzeug sind Kinderteppiche unverwüstlich und halten lange. Verschmutzungen werden mit einem feuchten Tuch aufgenommen, ansonsten reicht der Einsatz des Staubsaugers.

Kinderteppiche haben neben ihrer Strapazierfähigkeit auch schalldämmende Eigenschaften.
Grundsätzlich dämpfen alle Oberflächen, die nicht glatt sind, den Schall. Hochflorteppiche erzielen ein besseres Resultat, denn ihre Fasern mindern den Schall besser als glatte Flächen. Beim Spielen machen sich die schalldämmenden Eigenschaften positiv bemerkbar, weil der Geräuschpegel gesenkt wird und die Bewohner unter der Wohnung weniger gestört werden. Hochflorteppiche sind für kleine Kinder wegen der Flusen eher nicht geeignet.


Kinderteppich - Schadstoffbelastung und Allergie

Kinderteppiche müssen frei von Schadstoffen und geruchsneutral sein. Die meisten Teppiche sind antibakteriell ausgerüstet. Die Garantie für Schadstofffreiheit ist das Zeichen von ÖKO-Tex Standard 100.

Der Glaube, ein Kinderteppich sei ein Nistplatz für Hausstaubmilben, ist falsch. Die Hausstaubmilbe lebt von menschlichen Hautschuppen. Ausgelöst wird eine Allergie durch den Kot der Milbe, die sich mit dem Hausstaub, der überall vorhanden ist, vermischt, nachdem er zerfallen ist. Ein Teppich mit Fasern bindet den Staub. Demnach wird eine Allergie auf einem Kinderteppich, selbst wenn man darauf läuft, weniger ausgelöst als ohne Teppich.

Wer sich dennoch fürchtet, sollte den Kinderteppich mit Acarosan behandeln. Dieses Mittel ist ein Anti-Milben-Spray. Die Milben sterben ab und werden mit dem Staubsauger aufgenommen. 500 ml kosten etwa 20,00 Euro und reichen für 10 qm Fläche.


Spielteppich

Spielteppiche sind aus Kunstfasern, weil Teppiche aus Naturfasern nicht so exakt bedruckt werden können. Die Ökotest Stiftung veröffentlichte im Jahr 2015 Testberichte über Spielteppiche und Kinderteppiche. Sie stellte fest, dass einige Teppiche Farbaufheller und Weichmacher enthielten, die die Schleimhaut reizen können.

Ebenso wurde in wenigen Spielteppichen Anilin gefunden, ein Farbstoffbestandteil, der möglicherweise bei Hautkontakt Blasenkrebs verursachen kann.
Die Testergebnisse kann man unter ÖKO-Test Magazin: Test: Spielteppiche finden, www.öko-news.de.


Achtung beim Kinderteppich Kauf

Wer einen Kinderteppich kauft, sollte daran denken, dass er lange hält. Deswegen ist es sinnvoll, sich für einen Teppich zu entscheiden, der auch in einigen Jahren noch gefällt.

Ein Teppich für Kinder muss schadstofffrei sein. Bei Ökotest finden sich wichtige Informationen. Es gibt zahlreiche Teppiche, die gesundheitlich unbedenklich sind.

Die Modefarbe 2016 für einen Kinderteppich ist Rosé Quarz und Serenity, die Bezeichnung für einen hellblauen Ton. Während Rosa harmonisierend wirkt, steht Hellblau für Gelassenheit und Ruhe. Beide Farben passen zu allen anderen Pastelltönen und machen sich gut, weil sie lebhaft, aber nicht aufdringlich wirken. In einem Kinderzimmer sollten die Farben fröhlich, aber nicht schrill sein. Polster, Kissen, Decken sind bunt genug, deswegen ist bei einem Kinderteppich farbliche Zurückhaltung ein guter Rat.

Ist das Kinderzimmer sehr klein oder stehen in dem Zimmer viele Möbel, machen sich zwei kleine Teppiche besser als ein großer, weil sie den Raum optisch strecken.

Wichtig beim Kauf ist darauf zu achten, dass der Kinderteppich schmutzabweisend, leicht zu pflegen ist und Verschmutzungen mit einem Lappen oder einem Staubsauger ohne großen Aufwand bereinigt werden können.

Kinderteppiche kosten zwischen 40,00 Euro und 400,00 Euro. Kleine Teppiche in der Größe 80 cm x 150 cm sind günstiger als große in den Maßen 160 cm x 230 cm. Spielteppiche kosten etwa 25,00 Euro bis 70,00 Euro und sind auch für die Fußbodenheizung geeignet.


Anzeigen