Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichtung

» Wohntrends
» Wohnzimmer
» Schlafzimmer
» Kinderzimmer
» Küche
» Bad und Sanitär
   - Badewanne
   - Duschkabine
   - Badteppich
   - Duschvorhang
   - Waschtisch
   - Wäschekorb
   - Whirlwanne
   - WC Systeme
   - Spiegel Bad
   - Badarmaturen
   - Durchlauferhitzer
   - Heimsauna
   - Infrarot Wärmekabinen
   - Dampfdusche

Service

» Inhaltsverzeichnis

ABout US

» Kontakt & Impressum


Wäschekörbe und Wäschesortierer

Bei Wäschekörben ist es vor allem sehr wichtig, dass diese praktisch sind, ein leichtes Gewicht aufweisen und gleichzeitig ein nicht zu geringes Fassungsvermögen aufweisen. Wäschekörbe fehlen heutzutage kaum noch in einem Haushalt - dennoch machen sich kaum Menschen darüber Gedanken, was bei einem Kauf eigentlich wichtig ist.

Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Wäschekörben: Dabei muss zwischen Modellen unterschieden werden, die speziell für schmutzige Wäsche geeignet sind und solchen, in denen die frisch gewaschene Wäsche gelagert wird, bis man sie zum Trocknen aufhängt.

Ganz egal, für welchen Wäschekorb Sie sich entscheiden: Worauf es beim Kauf grundsätzlich ankommt und welche Aspekte einen funktionellen Wäschekorb auszeichnen, stellen wir Ihnen hier vor.


Der Wäschekorb: Die besten Tipps für den Kauf

Schmutzwäsche entsteht in jedem Haushalt. Wie hoch das Aufkommen ist, hängt von der Anzahl an Personen ab: Natürlich hat ein Single-Haushalt ein ganz anderes Wäscheaufkommen als eine Großfamilie. Demnach sollte auch der Wäschekorb für die schmutzige Wäsche genügend Strauraum bieten, um alles darin unterzubringen, bis die Waschmaschine gefüllt wird.

Häufig gibt es auch mehrere Wäschekörbe, so dass jeder seine Wäsche selbst darin sammeln und waschen kann - dies sorgt für mehr Ordnung und vermeidet Verwirrung beim Zuordnen von frisch gewaschenen Kleintextilien wie Unterwäsche, Putzlappen oder auch Socken.


Wodurch zeichnet sich ein hochwertiger und gleichzeitig funktioneller Wäschekorb aus?

Ein Wäschekorb ist im Idealfall so gebaut, dass er eine hervorragende Belüftung bietet, so dass sich darin keine unangenehmen Gerüche entwickeln können. Aus demselben Grund sollte der Wäschekorb darüber hinaus über einen Deckel verfügen, was zugleich auch optisch für Ordnung sorgt. Der Wäschekorb ist in den verschiedensten Varianten erhältlich, zwischen denen es zu unterscheiden gilt.

So gibt es zum Beispiel Wäschesortierer, bei denen die Wäsche bereits vor dem Einlegen in die Waschmaschine aufgeteilt wird, wie beispielsweise in Schwarz- oder Buntwäsche. Man behält so genau den Überblick und weiß, wann eine volle Waschmaschine beladen werden kann.

Allerdings verfügen Wäschesortierer meist nicht über einen Deckel, weswegen sie sich eher für einen Wäscheraum oder einen Keller eignen, in dem die Wäsche sortiert und dann direkt in die Waschmaschine geladen wird.


Klassische Wäschekörbe

Der klassische Wäschekorb ist dagegen für die feuchte Wäsche, die frisch aus der Maschine kommt, gedacht. Er wird direkt vor der Maschine platziert, so dass die frisch gewaschene Kleidung nicht versehentlich auf den Boden fallen und erneut verschmutzen kann.

Anschließend lässt sich der Wäschekorb dank praktischer Tragegriffe direkt zum Wäscheständer transportieren. Die meisten Wäschekörbe dieser Art bestehen aus robustem Kunststoff und sind aus diesem Grund sehr langlebig, robust und leicht zu reinigen. Bei Verschmutzungen genügt es, sie in der Badewanne mit heißem Wasser auszuspülen.

Sehr praktisch ist, wenn der Wäschekorb über ausklappbare Beine verfügt. Auf diese Weise lässt er sich auf Hüfthöhe bringen, so dass man sich nicht jedes Mal bücken muss, wenn man neue Wäsche zum Aufhängen aus dem Wäschekorb entnehmen möchte - dies schont den Rücken und macht die Hausarbeit deutlich angenehmer.


Wäschekorb für die Schmutzwäsche: Was zu beachten ist

Hygiene ist wichtig - das gilt auch für einen Wäschekorb. Kleidung, die mehrmals getragen wurde, riecht oft nicht angenehm und enthält häufig noch Feuchtigkeit. Daher sollte der Wäschekorb über genügend Belüftungsschlitze verfügen, aber dennoch gut abgedichtet sein.

Nicht unerheblich ist in diesem Zusammenhang auch das Material, aus dem der Wäschekorb besteht. Optimal geeignet sind dafür natürliche Materialien wie zum Beispiel geflochtene Weide, Bambus oder auch Wasserhyzinthe. Sie neutralisieren Gerüche und sind gleichzeitig sehr luftdurchlässig. Da sie allerdings dicht zu einem Korb verwoben werden, bleiben schlechte Gerüche im Wäschekorb.

Zu empfehlen ist dennoch, sich für einen Wäschekorb zu entscheiden, der innen zusätzlich mit einem Sack aus Baumwolle ausgestattet ist - auch dieser sollte in regelmäßigen Abständen gereinigt werden.


Darüber hinaus gibt es selbstverständlich noch weitere Varianten des klassischen Wäschekorbs auf dem Markt. Hat man sein Badezimmer modern eingerichtet, bietet es sich zum Beispiel an, ein Modell aus verchromtem Metall zu kaufen. Dieser Wäschekorb überzeugt durch eine moderne Optik, ist funktionell und gleichzeitig robust.

Wichtig ist auch hier, dass der Wäschekorb mit Schlitzen oder kleinen Aussparungen für eine gute Belüftung versehen ist. Einige Wäschekorbe sind gleichzeitig Aufbewahrungsmittel und Sitzgelegenheit in einem: Ob in Form eines Hockers, eines Sessels oder einer kompakten Sitzbank - mit einem solchen Wäschekorb schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe.


Anzeigen