Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln

Hausbau & Renovieren

» Hausbau
   - Hausplanung
   - Bauweisen
   - Baustoffe
   - Architekten Haus
   - Der Baumeister
   - Plattenfundament
   - Kellerbau
   - Kellerabdichtung
   - Wärmedämmung
   - Haustür
   - Fensterrahmen
   - Rolladen Systeme
   - Carport Bausatz
   - Immobilienbewertung
   - Haus Kaufvertrag
   - Fertighaus
   - Wintergarten
   - Brunnenbau
» Heizung
» Renovierung
» Energie
» Baufinanzierung
» Versicherung

Service

» Inhaltsverzeichnis

ABout US

» Kontakt & Impressum

Garagentor

Die neuen Garagentor Konzepte

Reicht mein Budget für die Wunschgarage? Das Maß an Sicherheit und Komfort bestimmt nicht nur, wie viel Sie investieren müssen, sondern auch die Wahl der Garagentor Form. Befinden sich beispielsweise Vorplatz oder Gehweg davor, bietet sich eine sichere und gleichzeitig platzsparende Sektionaltoranlage an - ab 1200 Euro aufwärts zu haben. Eine ebenfalls raumsparende, preiswertere, aber weniger sicherheitsbewusste Alternative sind Rolltore. Auch einbruchssichere Schwingtore sind für kleineres Geld zu haben, aber dafür echte Platzfresser.

Welcher Antrieb soll es sein? Genügt ein mechanisches, per Muskelkraft zu öffnendes Garagentor oder kann ich auf Fernbedienung und Elektroantrieb nicht verzichten, diesen ggf. nachrüsten oder sogar eine Photovoltaik Anlage installieren?

Auch die Materialfülle überwältigt: Neben Stahlblech, Aluminium und Echtholz liegen per Coil-Coating veredelte Stahltore im Trend, die so eine aparte Holzoptik erhalten. Auch Einlässe aus Glas sowie Lamellen in verschiedenen Farbtönen werten die Garagentor Optik auf, immer in Farbharmonie mit dem Gebäude als Ganzes. Im Trend: Neben Klassikern wie Grau, Braun und Weiß sind leuchtendes Rot, Gelb und Grün auf dem Vormarsch.


Rolltore

Kein Platz vor bzw. innerhalb der Garage, um das Tor zu öffnen? Sie möchten den Deckenbereich Ihrer Garage nutzen? Hier bietet sich ein flexibles, sich senkrecht öffnendes Rolltor an, aus korrosionsfreiem Aluminium und wärmedämmenden Polyurethan (PU) Hartschaumprofilen. Die moderne Antriebstechnik sitzt außerhalb der Konsole - leicht zu warten.

Eine Zugfedertechnik unterstützt den Antrieb beim Öffnen und Schließen. Bei Bedarf lässt sich ein Rolltor auch über Griff am Tor per Hand öffnen - ohne Kurbelzwang. Eine doppelte Seilführung sichert das Rolltor gegen Abstürzen.

Investieren Sie in ein Rolltor mit einbruchhemmender Verriegelung: Eine intelligente Anordnung der Profile an der Wickelwelle verhindert hier, dass sich der Behang von außen aufschieben lässt. Wie ist es von innen? Manuelles Aufschieben kein Problem.

In punkto Design laufen die aktuellen Rolltore zur Hochform auf: Mit ausgesuchten Farbtönen von Moosgrün bis Rubinrot oder strukturierten Oberflächen per Folienbeschichtung, die eine körnige Optik oder einen Holzlook verleihen. Auch hier sind Verglasungselemente (aus Kunststoff) möglich. Und wer nicht das hergebrachte, gesickte Profil, sondern ein Rolltor mit glatter Oberfläche wählt, entscheidet sich für eine pflegeleichte Lösung.

Wie erkennen Sie Bestqualität? Ein hochwertiges Rolltor erfüllt die Europa-Norm 13241-1 und ist mit Sturmanker für Windlasten bis Klasse 5 ausgestattet. Sein Anlauf ist sanft und geräuscharm, und der Hersteller gewährt wenigstens 10 Jahre Garantie auf das Tor sowie 5 Jahre auf den Antrieb.


Sektionaltore

Automatische, extrem leise Sektionaltore bestehen aus einer Reihe von per Scharnier verbundenen Einzelelementen: Weil sie sich senkrecht nach oben öffnen, bleibt die komplette Durchfahrt frei. Das Tor verschwindet einfach waagerecht entlang der Decke, bei Erhalt der vollen Durchfahrtshöhe für Geländewagen oder Van.

Und auch die Öffnung ist breiter, um 15 Zentimeter und mehr: Das Sektionaltor ist hinter der Toröffnung montiert, weil die Hebelarme eines Schwingtors wegfallen. Dieser Tortyp eignet sich für alle Garagenöffnungen, ganz gleich ob abgeschrägt, rechteckig, mit Rundbogen oder Segmentbogen. Ideale Möglichkeiten, wo modernisiert werden soll.

Sektionaltore sind in unterschiedlichsten Torprägungen, Großlamellenprägung oder Kassettenoptik im Handel, in gängigen Dämmstärken von iso 20 bis iso 45. Achten Sie beim Kauf auf Sicken- und Kassettenaufteilungen, die gleichmäßig sind und exakt fluchten sowie quasi unsichtbare, weil äußerst präzise Lamellenübergänge.

Vor allem dort, wo eine Verbindung von Garage und Haus besteht, muss das Garagentor gut gedämmt sein: Für Wärmedämmwerte (U-Werte) um 1,00 W/m2K sollte die Paneelstärke um 40 mm betragen. Wenigstens 4 Zentimeter hohe, optisch abschließende Zargenfüße aus Kunststoff schützen das Garagentor gegen Korrosion durch Staunässe.

Gut, wenn ein Einbruchsschutz gemäß Widerstandsklasse 2 (WK2) gewährleistet ist. Außerdem sollten Federn wie Laufschienen zugriffsgeschützt sein und einen Fingerklemmschutz besitzen – so gerät kein Kinderfinger zwischen die Paneele.

Im Hochpreissegment Sektionaltore sind viele Oberflächendesigns machbar. Details wie in Farbe und Oberfläche zum Torblatt passende Seitenzargen schaffen einen harmonischen Gesamteindruck. Landhausliebhaber finden ihr Sektionaltor aus hochwertig-rustikalem Massivholz in unverwechselbarer Maserung – selbstverständlich in Handwerksqualität.


Schwingtore

Ein automatisches Schwingtor braucht viel Raum für seine große, durchgängige Fläche. Schwingtore gibt es aus Stahl oder als rustikales Massivholz-Tor in einer Reihe von Prägevarianten oder plastischer Mehrschichtoptik: Seine natürlich gewachsenen Strukturen passen perfekt zu Klinker, Holzfenster und Holzgiebel.

Schwingtore sind als Komplettpaket aus Garagentor und Antrieb oder mit Deckenantrieb im Handel. Preisattraktiv und robust, ist dieser Tortyp durch sein feuerverzinktes, einbrennlackiertes Feinblech (meist auf Polyesterbasis) auch korrosionsfest. Rahmenecken und Profile, die verwindungssteif und durchgehend verschweißt sind, machen ein 2-fach oder 3-fach zu verriegelndes Tor stabil, auf das der Hersteller 10 Jahre Garantie geben sollte.

Ein hochwertiges Schwingtor besitzt keine Schweißstellen und keine „verbrannten“ Zinkschichten, und alle Stahlblechbeläge besitzen doppelt kunststoffeingebrannte Oberflächen - so hat Rost keine Chance. Abdeckungen, Eckkantenschutz sowie flexible Leisten aus Kunststoff an Torblatt und –zarge, Fingerschutzhülsen um die Federbündel - all das verhindert Verletzungen.

Bequem ins Haus schlüpfen, ohne das Garagentor zu öffnen: Eine angeschlossene Nebeneingangstür, auch Schlupftür genannt, empfiehlt sich vor allem dort als ideale Ergänzung des Garagentors, wo bauliche Gegebenheiten keinen Extra-Zugang erlauben.


Garagentor nachrüsten

Sie biegen in Ihre Auffahrt ein, genervt vom Autobahnstau - und es regnet. Angenehm, wenn Sie jetzt nur Ihre Fernbedienung zücken müssen: Der elektrische Torantrieb erledigt den Rest, und lässt sich überall nachrüsten - ob Schwingtor, Sektionaltor oder Flügellösung, vorausgesetzt, der Antriebstyp passt zu Tormaterial bzw. Gewichtsklasse.

Wer über ausreichend Körperkraft sowie versierte Elektrotechnik-Kenntnisse verfügt, installiert einen mittleren Schwingtorantrieb in einem Arbeitstag – gemeinsam mit einem Helfer – in Eigenregie. Etwa 200 Euro lassen bei einem Garagentor, das sonst mit 700 zu Buche schlägt, durch Eigenleistung sparen. Aber überlassen Sie Sonder- und Mehrfachtore besser dem Fachbetrieb.


Garagentor kaufen

Nie zu vernachlässigen: Besteht Ihr Garagentor den Einbruchsschutz-Test, wie er von TÜV und dem Verband Türen, Tore, Zargen (ttz) entwickelt wurde? Falls ja, folgt der angenehme Teil: Nutzen Sie Tor- und Türen-Konfiguratoren diverser Torhersteller bequem online und wählen Sie in Ruhe Motiv, Oberflächenstil und Farbe aus – so entsteht nach und nach ein konkretes Bild Ihrer Wunschlösung.

Bis zum Beleuchtungskonzept: Fertige, über Zeitschaltung oder Bewegungsmelder gesteuerte Beleuchtungskits arbeiten mit vier bis acht über die Torbreite verteilten LEDs – und fungieren nicht nur als Einbruchsschutz, sondern gestalten stimmungsvolle Lichteffekte.


Anzeigen