Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln

Service

» Inhaltsverzeichnis

ABout US

» Kontakt & Impressum

Home - Garten - Gartengestaltung - Hochbeet

Hochbeete - Komfortable Gartenkonzepte

Hochbeete bereichern: Sie sind Komposter, sorgen für ausgezeichnete Ernten und machen anstrengendes Bücken bei der Gartenarbeit überflüssig. Besonders ältere Menschen wissen dies zu schätzen. Hochbeete in praktischer Höhe für ausreichende Kniefreiheit sorgen für ein frühes Keimen von Sämlingen und ermöglichen ein rückenschonendes Anbauen und eine bequeme Ernte von Gemüse und Kräutern.

Eine ideale Zeit für das Anlegen Ihres Hochbeetes: Der Herbst mit seiner Fülle nützlicher Gartenabfälle, wertvolle Nährstoffe inklusive. Nachdem das Hochbeet als Komposter diente, versorgen Sie es im Frühling mit Erde, um es zu bepflanzen.

Auch gegen Ende des Winters fallen Gehölzschnitt und Unmengen an Pflanzenresten an, die zerkleinert, kompostiert oder entsorgt werden wollen: Befüllen Sie doch einfach ein selbstgebautes Hochbeet mit Mischungen aus Grün- und Laubabfällen, Strauchschnitt, Kompost, Erde oder auch Stallmist als Grundlage bzw. Füllstoff.


Hochbeet bauen

Bei sachgemäßer Konstruktion haben Gartenfreunde viele Jahre Freude an ihrem Hochbeet. Alles, was Sie brauchen, ist ein Holz- bzw. gemauerter Kasten, der nicht breiter als 120 cm sein sollte: So lässt sich von beiden Seiten komfortabel arbeiten. Unbehandeltes Holz eignet sich besonders; gegen Feuchtigkeit des Erdreichs schützt eine Innenfolie.

Wählen Sie einen sonnigen Platz für das Hochbeet. Eventuell abgetragenen Rasensoden bitte nicht wegwerfen, - er kann im Kasten als Deckschicht der holzigen Grobfüllung verwendet werden, mit der Narbe nach unten. Gegen Wühlmäuse wird der Boden mit engmaschigem Draht (etwa Kaninchendraht) ausgelegt.

Folgende Befüll-Reihenfolge hat sich bewährt:

Treten Sie eingefüllte Schichten aus grobem Strauchschnitt und feinem Schnittgut gut fest, um das Hochbeet während des Verrottens vor Absacken zu schützen. Kastenaushub plus verrotteter Kompost bilden eine oberste Kulturschicht, die sich sofort bepflanzen lässt: Da die Verrottung zu Beginn rapide einsetzt, gedeihen junge Pflanzen hier in einer erwärmten, zusätzlich mit Vlies abgedeckten Erdschicht, die im Effekt einer kleinen Bodenheizung gleicht. Der Vorteil: Frühere, sattere Ernten.


Hochbeet Bausätze

Keine Lust, komplett selbst Hand anzulegen? Der Handel bietet individuelle Hochbeet Bausätze aus unterschiedlichsten Materialien wie diversen Massivhölzern oder weiteren Naturmaterialien, Metall oder Recyclingkunststoff.
Probleme beim Aufbau? Einige Anbieter zeigen auf Ihren Webpräsenzen Bild für Bild, wie es geht.

Hochbeet aus Edelstahl

Hochwertiger Edelstahl ist nicht nur außerordentlich langlebig, sondern auch optisch modern. Hochbeet Systeme aus Edelstahl kommen in modularer Bauweise mit Zwischenablage und Komposter; letztere verfügen über bewegliche Klappen und Zusatzdeckel.

Das freut besonders Senioren: Aufgebaut wird komplett ohne Werkzeug und in Steckbauweise. Quermontierte Edelstahl-Stangen sorgen im Inneren für Stabilität. Die Errichtung eines zusätzlichen Fundamentes ist nicht erforderlich; gebaut wird auf ebener Fläche. Gute Hochbeet Systembausätze lassen sich vom Grundmaß ausgehend unkompliziert in Höhe oder Breite erweitern.

Hochbeet aus Holz

Auch Holz Hochbeete lassen sich mittels Stecksystem sehr einfach aufbauen. Entsprechend kann auf lästiges Bohren verzichtet werden.

Und: Hochbeete aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz sind nicht nur umweltfreundlich, sie überzeugen außerdem durch eine natürlich-ansprechende Optik. Qualitativ hochwertige Holz Hochbeet Modelle lassen Schnecken keine Chance: Ein integrierter Schneckenschutz hält die kleinen Plagegeister erfolgreich fern bzw. hindert diese durch überstehende, nach oben größer werdende Ringe am Aufstieg. Auch Wühlmausgitter sowie UV-beständige Folien sind Teil solcher Hochbeet Bausätze.

Besonders hochwertige, extrem robuste Holz Hochbeet Modelle sind aus heimischem Douglasienholz gefertigt, mit Holzbausteinen von bis zu zehn Zentimetern Stärke. Diese lassen sich auf Wunsch mittels Harzlasur imprägnieren oder auch farblich gestalten. Kunststoff Fundamente können bei Bedarf mitgeliefert werden.

Eine kostengünstigere, ausreichend solide Alternative bieten Hochbeete und Pflanzkästen aus gehobeltem, naturfarbenem Lärchenholz. Holz Hochbeet Bausätze bestehen aus vorgefertigten, vorgebohrten Kanthölzern plus Verbindungsstäben aus Stahl, die man einfach (ohne Schraubungen) durch die Eckbohrungen schiebt. Holzbohlen dieser Lösung sind um fünf Zentimeter stark.

Hochbeet aus Recycling Kunststoff

Sehr flexible Hochbeete aus frostbeständigen und wärmeisolierenden Gartenbausteinen aus rotbraunem Recycling Kunststoff werden unter Verwendung von Drehriegeln und Distanzbändern ohne Fundament errichtet. Bausätze enthalten neben Universalbausteinen (mehrreihig aufzubauen) so genannte Verbinder plus Anker- und Abdeckstopfen.

Diese Hochbeet Systeme lassen sich beliebig in Länge und Höhe über Aufsätze erweitern. Umfangreiches, passendes Zubehör wie Aluminium-Dachbügel, Schneckenkanten oder frostabwehrende Thermohauben und Folien für die Nutzung als Frühbeet bietet vielfältige Nutzungsoptionen. Wer möchte, kann sein Kunststoff Hochbeet sogar zum Tomatenhaus erweitern.

Hochbeete aus weiteren Naturmaterialien

Innovative Hochbeete aus feuerverzinktem Metall und Naturstoffen sind ideale Startermodelle: Mit Einstiegspreisen von weniger als fünfzig Euro vergleichsweise preisgünstig, sind sie sehr leicht aufzubauen und in ihren Funktionen und Formen zu variieren. Naturstoff Hochbeete eignen sich besonders für den Anbau von Salat und Wurzelgemüse, aber auch das Pflanzen von Blumen.

Das Innenleben: Eine verrottungsresistente Kokosmatte, die das Metallgestell der Konstruktion verkleidet und so ein Austreten von Erde verhindert. Ebenfalls im Paket: Schrauben, Flügelmuttern und Abstandsstäbe.

Spezialverzinkte und befüllte Stahl- und Drahtgitterkörbe sind preisgünstig, aber, obwohl winterhart, nicht unbegrenzt korrosionsfest: Salzwasser, Bodengifte und Autoabgase können hier die Haltbarkeit beeinträchtigen.

Falls werkseitig noch nicht erledigt, schneiden Sie Kokosmatten mit einem Überstand zu: So erhalten Sie einen Gießrand und verhindern bei Regen ein Überlaufen des Hochbeetes. Und falls Sie die Optik Ihres Kokos Beetes verändern möchten, können Sie mit Sichtschutzmatten als Verkleidung experimentieren oder verschiedenste Bauteile kombinieren.


Anzeigen