Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln

Hausbau & Renovieren

» Hausbau
» Heizung
   - Ölheizung
   - Gasheizung
   - Elektroheizung
   - Pellets
   - Kaminofen
   - Kachelofen
   - Schornsteintechnik
   - Ethanolkamin
   - Solarthermie
   - Erdwärmepumpen
   - Luft Wärmepumpe
   - Lüftungsanlage
   - Blockheizkraftwerk
   - Infrarotheizung
   - Wandheizung
   - Fußbodenheizung
   - Heizkörper
   - Wie Heizen u. Lüften?
» Renovierung
» Energie
» Baufinanzierung
» Versicherung

Service

» Inhaltsverzeichnis

ABout US

» Kontakt & Impressum

Home - Hausbau & Renovierung - Heizung - Natursteinheizung

Natursteinheizungen - Behagliche Strahlungswärme, gesundes Raumklima

Wie lässt sich am effektivsten Energie sparen? Durch trockene Wände. Natursteinheizungen mit der behaglichen Strahlungswärme nach Art eines Kachelofens gelingt dies – und mehr. Wer neu baut oder modernisiert, weiß die Vorteile einer auch optisch aparten Natursteinheizung schnell zu schätzen.


Vorteile der Natursteinheizung

Milde, langwellige Strahlungswärme (Infrarotwärme) erwärmt alle festen Medien direkt und gleichmäßig – ob Fußboden, Wände, Decke oder Mobiliar. Die gleichmäßige Wärmeabstrahlung der Natursteinheizung sorgt für ein angenehmes Wohlgefühl, auch bei kühlerer Raumluft um 19 Grad – ganz anders als in durch zirkulierende Luftschichten (Konvektion) beheizten Räumen. Denn dort ist es umgekehrt: Während sich die Luft erwärmt, bleiben die Flächen kalt. Wo Luftfeuchtigkeit kondensiert, stellen sich nasse Wände ein, während ungesunde Staubpartikel, Keime und Pollen fröhlich mitzirkulieren.

Natursteinspeicherplatten heizen sonnenähnlich: Die Wände sind trocken und schimmelfrei. Auch der Dämmwert ist verbessert, denn Strahlungswärme nimmt die Feuchtigkeit aus dem Mauerwerk und vermindert die relative Ausgleichsfeuchte. Der Taupunkt verschiebt sich um etwa ein Drittel Richtung Außenwand.

Der Wirkungsgrad von Strom in Wärme liegt bei 100 Prozent. So spart man Energie, und das Hauptluftvolumen bleibt quasi unangetastet, staubfrei und relativ kühl. Zeit, endlich gut durchzuatmen. Natursteinheizungen schaffen ein angenehmes Raumklima mit konstant gesunder Luftfeuchtigkeit.


Wie Natursteinheizungen funktionieren

Herkömmliche Konvektionsheizungen produzieren Temperaturunterschiede zwischen Decke und Boden von oft 7 Grad und mehr: Überheizte Räume gehen zu Lasten der Wohnqualität. Natursteinheizungen funktionieren anders: Bis zu einer Temperatur von 18 Grad benötigt man eine gleichbleibende Menge an Energie, um die Temperatur um 10 Grad zu erhöhen; danach wird ein Energiemehraufwand pro Grad von etwa 6 Prozent benötigt. Allerdings genügen sparsame 18 Grad meist, denn sie werden wie 21 Grad Konvektionswärme wahrgenommen.

Noch immer bestehen Natursteinheizungen aus einer mehrere Zentimeter starken Steinplatte plus Heizelement, doch technisch hat sich Einiges getan: Ursprünglich arbeitete man über vergossene Heizkabel, eingefügt in vorgefräste Nuten oder auf die Rückseite geklebte, oft störanfällige Folienelemente.

Modernere Natursteinheizungen verwenden Platinen in oder hinter dem Naturstein und mit Wärmedämmplatte für erhöhten Strahlungsanteil. Alterungsbeständiger Heizdraht liegt nach vorberechnetem Schema als Heizschleife im Naturstein ein und bringt die Natursteinplatte bei geringem Energieverbrauch auf Temperatur. Verbrennungsgefahr? Keine Angst, die Oberflächentemperatur ist begrenzt; Thermo-Sicherheitsschalter schützen vor Überhitzung.

Die Platten lassen sich senkrecht wie waagerecht montieren. Über Hinterschnitt-Anker wird die Natursteinheizung an (verdeckten) Halterungen angebracht - das schont die natürliche Struktur des Natursteins. Bitte nie bloß geklebte Anker verwenden, mechanisch angebrachte sind meist stabiler.

Natursteinheizungen können auch mit Heizanlagen wie Fußbodenheizungen bzw. Heizmatten unter Bodenbelägen kombiniert werden und so Komfort und auch Leistung der Flächenheizung optimieren.

Warmwasserbereitung nach Art eines Durchlauferhitzers ist ebenfalls möglich. Sorgen Sie pro Heizkörper für eine separate Leitung und Sicherung. Und der Hausanschluss freut sich, wenn Sie einen Lastabwurfschalter einbauen – für den Fall, dass bei Ihnen mehrere Durchlauferhitzer laufen.

Wie regelt man die Temperatur? Für jeden Raum individuell und unabhängig von der Außentemperatur, via Raumthermostat. Hier werden weitere Wärmequellen wie Sonneneinstrahlung, Herd oder Lampen ebenfalls berücksichtigt. Lüften ohne Wärmeverlust liegt in der Natur der Sache bzw. der Heiztechnik: Lüften führt hier kaum zu Abkühlung. Da nicht Luft beheizt wird, ist entweichende Warmluft kein Thema, denn die entscheidende Wärme sitzt in den festen Medien, gut gespeichert. Schließen Sie das Fenster - kurz darauf ist es bereits wohlig warm.


Welche Natursteine Verwendung finden

Naturstein ist stabil, robust und extrem temperaturfest – wie z. B. Marmor mit großer Speichermasse, träger Wärmeweiterleitung und hoher Temperaturzulassung mit 100 Grad über Raumtemperatur. Unterschiedliche Oberflächen und sorgfältige Sandeinstrahlungen machen diese Natursteinheizungen zu kleinen Luxus-Kunstobjekten.

Kein Budget für Luxus? Auch Granit und andere spenden beste Wärme, von Natur aus wärmespeichernd und gleichmäßige Wärme abstrahlend. Wählen Sie hochwertige Steine mit ausreichend Struktur für genug Energieleistung.

Gut, auch Farbton und Oberflächenoptik sind wichtig: Sie sollten zum Interieur des Raumes passen, ihm Stil und Flair verleihen und sich unaufdringlich integrieren - egal ob in Wohnzimmer, Hobbyraum oder Kinderzimmer. Alle Natursteine besitzen eine unverwechselbare Optik und ihre polierten Oberflächen lassen sich mühelos reinigen und pflegen. Hier eine kleine Auswahl gängiger Materialien:


Natursteinheizung kaufen

Natursteinheizungen eignen sich ideal für Ein- wie Mehrfamilienhäuser. Mit etwa 4000 Euro für ein kleineres Einfamilienhaus sind Sie dabei. Außerdem spart diese Technik Raum: Verwandeln Sie Ihren Heizungskeller in einen Hobbyraum.

Auch immer mehr Niedrigenergie-Wohnanlagen und gewerbliche Gebäude entstehen mit Heizsystemen, die Strom als Energiequelle nutzen. Zu teuer? Netzaufnahmen liegen im Schnitt bei 500 (für bis etwa 8 qm) bis 1500 Watt (für bis etwa 25 qm. Natursteinheizungen rechnen sich, wenn:

• die Zimmergröße passt,
• die Wärmedämmung stimmt,
• der Heizstromtarif bezahlbar ist (Energieversorger bieten Sondertarife an).

Moderne Natursteinheizungen sind selbstregulierend, verschleiß- und wartungsfrei – und der Schornsteinfeger muss sie nicht kontrollieren. Interessiert? Entscheiden Sie sich für ein VDE-geprüftes Produkt - am besten strahlwassergeschützt und für Feuchträume geeignet - mit mindestens fünf Jahren Funktionsgarantie.


Anzeigen