Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln

Hausbau & Renovieren

» Hausbau
» Heizung
   - Ölheizung
   - Gasheizung
   - Elektroheizung
   - Pellets
   - Kaminofen
   - Kachelofen
   - Schornsteintechnik
   - Ethanolkamin
   - Solarthermie
   - Erdwärmepumpen
   - Luft Wärmepumpe
   - Lüftungsanlage
   - Blockheizkraftwerk
   - Infrarotheizung
   - Wandheizung
   - Fußbodenheizung
   - Heizkörper
   - Wie Heizen u. Lüften?
» Renovierung
» Energie
» Baufinanzierung
» Versicherung

Service

» Inhaltsverzeichnis

ABout US

» Kontakt & Impressum


Öl Brennwertkessel


Brennwertkessel

Die effiziente, Heizkosten sparende Öl Brennwert Technik hat sich sowohl für Neubauten als auch bestehende Gebäude als Standardlösung im Bereich Ölheizung durchgesetzt. Die Lagerhaltung gewährleistet eine Unabhängigkeit von öffentlichen Anschlüssen.


Brennwert Technik

Brennwertkessel stehen am Boden oder sind an der Wand angebracht. Eine Dosierpumpe spritzt das Heizöl mittels Zerstäuberdüse in den Brennraum, anschließend entzündet eine elektrische Zündvorrichtung das Öl Luft Gemisch. Im Gegensatz zu Verdunstungsbrennern wird Heizöl hier auf Temperatur gebracht (vorgewärmt), ein Gebläse vorgeschaltet.

Öl Brennwert Kessel haben Wärmetauscherflächen, die korrosionsunempfindlich sind, - ein klarer Vorteil gegenüber traditionellen Heizkesseln, die ein saures Kondensat (mit einem pH-Wert von über 1,8) produzieren.

Die Öl Brennwerttechnik legt besonderen Wert auf die Nutzung schwefelarmen, vergleichsweise umweltschonenden Heizöls. Ein Öl Brennwertkessel kühlt die erhitzten Abgase so herunter, dass der Wasserdampf der Abluft kondensieren kann. Die so freigesetzte Kondensationswärme wird in den Heizkreis einbracht und im Rahmen der Wärmeerzeugung genutzt.

Fast die komplette Brennstoffenergie wird so in Wärme umgewandelt; der Heizölverbrauch ist, verglichen mit herkömmlichen Anlagen, um bis zu 40 Prozent geringer. Der Einbau dieser sehr betriebssicheren, leisen und schadstoffarmen Brennwert Kessel wird in Deutschland vom Staat durch zinsgünstige Darlehen gefördert. Moderne Ölbrenner mit positiver Öko-Bilanz erfüllen die Anforderungen des Blauen Engels für emissionsarme Zerstäubungsbrenner.


Niedertemperaturheizung

Viele neuinstallierte Ölheizungen funktionieren nach dem Prinzip der Niedertemperaturtechnik mit gleitender Kesselwasser-Temperatur, von 40 bis 75 Grad und an der Außentemperatur ausgerichtet. Herkömmliche Kessel arbeiten mit einer fixen Temperatur von 90 Grad. Keine Frage, dass eine flexible, moderne Technik hier Heizöl spart, - und zwar bis zu satten 30 Prozent, bei einer Energieausnutzung von mehr als 90 Prozent.


Brennwert Öl und Solar kombiniert

Jeder, der modern und energieeffizient modernisiert und baut, kann von den Vorteilen der Öl Brennwertkessel in Kombination mit thermischen Solaranlagen wirtschaftlich, ökologisch und in technologischer Hinsicht dauerhaft profitieren.

Solaranlagen können, vor allem im Sommer, die gesamte Warmwasserversorgung bedienen und im Rest des Jahres die Ölheizung wirksam unterstützen. Während bei Standard-Systemen die Heizwasserspeicher in den Heizkessel integriert sind, befinden sie beim Betrieb von Sonnenkollektoren für die Unterstützung der Heizung unmittelbar daneben.


Hydraulischer Abgleich

Nicht unwichtig: Ein funktionierender, weil ganzheitlicher, hydraulischer Abgleich. Fehlt dieser Abgleich, gelingt eine gleichmäßige Versorgung mit Wärme nur unzureichend.

Pumpe, Armaturen und Regelung müssen abgeglichen werden, um die notwendige Heizwassermenge so effizient wie möglich zu verteilen. Abgegebene Wärmemengen orientieren sich so an der tatsächlich für eine behagliche Raumtemperatur erforderlichen Wärmemenge.

Andernfalls erhalten pumpenferne Heizkörper zu wenig notwendiges Heizwasser, große Heizkörper geben zu große Wärmemengen ab, da sich die gewählte Vorlauftemperatur an der notwendigen Wärmeabgabe der kleineren Heizkörper orientiert.

Auch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) rät dazu, auf diesen ganzheitlichen hydraulischen Abgleich keinesfalls zu verzichten: Über die Abstimmung von Wärmebedarf, -erzeuger und -verteilung, Heizflächen, Ventilen und Nutzerverhalten lässt sich eine Menge Energie sparen. Gewusst? Eine KfW-Sonderförderung greift energiebewussten Bauherren seit Frühjahr 2009 mit einem Zuschuss von 25 Prozent zu den Optimierungskosten unter die Arme.

Nicht vergessen: Alle Heizungsanlagen müssen laut Heizungsanlagenverordnung jährlich gewartet werden, Ruß in den Kesseln beseitigt und Einstellungen der Brenner gecheckt werden. Nur so sorgen Sie auch langfristig dafür, dass Ihre neue Ölheizung weiterhin nur geringe Schadstoffmengen ausstößt und ihr Betrieb nachhaltig energieeffizient und damit kostengünstig bleibt.

» Lesen Sie hier, warum Öltanks gereinigt werden sollten.


Anzeigen