Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln

Hausbau & Renovieren

» Hausbau
» Heizung
   - Ölheizung
   - Gasheizung
   - Elektroheizung
   - Pellets
   - Kaminofen
   - Kachelofen
   - Schornsteintechnik
   - Ethanolkamin
   - Solarthermie
   - Erdwärmepumpen
   - Luft Wärmepumpe
   - Lüftungsanlage
   - Blockheizkraftwerk
   - Infrarotheizung
   - Wandheizung
   - Fußbodenheizung
   - Heizkörper
   - Wie Heizen u. Lüften?
» Renovierung
» Energie
» Baufinanzierung
» Versicherung

Service

» Inhaltsverzeichnis

ABout US

» Kontakt & Impressum

Home - Hausbau & Renovierung - Heizung - Pelletsheizung

Pelletsheizung - Heizen mit Holzpellets

Eine Pelletsheizung wird mit sogenannten Pellets betrieben. Das sind kleine Presslinge, die aus getrocknetem Restholz, wie beispielsweise aus Hobelspänen oder Sägemehl hergestellt werden. Pellets haben meist einen Durchmesser von etwa 6 mm auf einer Länge von circa 20-30 mm. Wie der Name Presslinge schon sagt, werden Pellets unter hohem Druck, ohne chemische Bindemittel, zusammengepresst.

Der Heizwert von Pellets entspricht ungefähr 5kWh/kg, d.h., dass der Energiegehalt eines Kilogramms Pellets vergleichbar ist mit circa dem Energiegehalt, den ein halber Liter Heizöl hat. Das Brennverhalten der Pellets wird durch ihre Dichte beeinflusst. Je dichter die Pellets sind, desto höher ist der Heizwert, der sich mit ihnen erzielen lässt.


Systeme für Pelletsheizung

Im Handel werden momentan verschiedene Systeme für Pelletsheizungen angeboten: Einzelöfen, Einzelöfen mit Wassertaschen, halbautomatische Zentralheizungskessel und vollautomatische Zentralheizungskessel mit einer Saug- oder Schneckenförderung. Die Systeme unterscheiden sich hauptsächlich in Bezug auf Leistung und Bedienkomfort.

Einzelöfen sind für Wohnräume konzipiert, wobei der Leistungsbereich dieser Öfen zwischen 5-15 KW liegt. Einzelöfen mit Wassertaschen, die über einen zusätzlichen Anschluss an ein Heizsystem verfügen, können zu Zentralheizungsanlagen erweitert werden, um damit Etagenwohnungen oder auch Niedrigenergiehäuser zu heizen. Wer eine Pelletsheizung für Ein- oder Zweifamilienhäuser sucht, sollte sich bei halb- oder vollautomatischen Anlagen umschauen.


Hochwertige Pelltes kaufen - worauf Sie achten sollten

Beim Einkauf von Pellets sollte darauf geachtet werden, dass die Oberfläche der Pellets glatt und glänzend ist und keine Risse aufweist. Wer sicher gehen möchte, dass er hochwertige Pellets erhält, kann sich vom Lieferanten die Herstellung der Pellets nach den gültigen DIN-Normen belegen lassen. Pellets sollten in geschlossenen und trockenen Räumen gelagert werden.

Die Kosten für Pellets können regional unterschiedlich hoch sein. Ein Richtwert ist etwa: Bei einem Neubau Einfamilienhaus ca. 350 Euro/jährliche Kosten (gilt bei einem ermäßigten MwSt. Satz von 7 % und einem Netto-Preis für Pellets von 186 Euro/Tonne).


Vorteile und Nachteile einer Pelletsheizung

Holzpellets verhalten sich im Unterschied zu fossilen Energieträgern beim eigentlichen Verbrennungsprozess CO² neutral und sind somit ein ökologisch wertvoller Brennstoff. Auch ökonomisch sind die Presslinge ganz weit vorn. Da sich der Pellets Preis weitgehend unabhängig von Öl- und Gaspreisen entwickelt, stellen sie eine kostengünstige Alternative zu fossilen Brennstoffen dar. Darüber hinaus ist Holz ein nachwachsender Brennstoff und die Pellets somit in der Regel ständig verfügbar.

Ein Nachteil beim Heizen mit Pellets sind die anfallenden Grundkosten, die bei einer Anschaffung einer Pelletsheizung oder bei einer Umrüstung auf eine solche entstehen. Um diesen Nachteil auszugleichen, können bei Bedarf je nach Einzelfall Fördermittel für eine Pelletsheizung in Anspruch genommen werden, die vor der Anschaffung einer Pelletsheizung beantragt werden müssen.

Mehr über die Förderung, Preise und Kosten von Pelletheizungen erfahren Sie auf www.Pelletheizung-Foerderung.de.












Anzeigen