Hausbau & Renovieren | Wohnen & Einrichtung | Garten | Dekorieren & Basteln

Wohnen & Einrichtung

» Wohntrends
» Wohnzimmer
» Schlafzimmer
   - Schlafzimmer Design
   - Kleiderschränke
   - Feng Shui
   - Matratzen Modelle
   - Rollmatratzen
   - Matratzenschoner
   - Lattenroste
   - Bettdecke
   - Tagesdecken
   - Kissenfüllung
   - Bettwäsche
   - Spannbettlaken
   - Wasserbett
   - Luftbett
   - Boxspringbetten
   - Himmelbetten
   - Nachttische
» Kinderzimmer
» Küche
» Bad und Sanitär

Service

» Inhaltsverzeichnis

ABout US

» Kontakt & Impressum


Dekorativ verhüllen bis behaglich wärmen - Tagesdecken

Gemütlich einkuscheln, stilvoll dekorieren und als umhüllender Sichtschutz fungieren – Tagesdecken sind ausgesprochen vielseitig. Mit einem Handgriff verhüllen sie jede wenig aus dem Ei gepellte Wohnoptik und schützen dabei Sitz- und Bettbezüge.

Hüllen aus Materialien von Baumwolle bis Webpelz, einlagig oder flauschig gefüllt, gestalten Bett- und Couchüberwürfe in unzähligen Styles - vom handbestickten Blumendessin bis zu Stoffstrukturen à la Honigwabenrelief, in Trendtönen wie Apricot, Flieder oder Altrosa. Perfekt passende Kissenbezüge und Bettwäsche dazu? Alles geht.


Der Prototyp: Quilt

Quilts - eine Erfindung der im 17. Jahrhundert nach Amerika ausgewanderten Europäer: In Ermangelung geeigneten Nähmaterials nähte man kurzerhand verfügbare Stoffreste jeder Art in gemeinschaftlicher Arbeit zu wärmenden Decken zusammen.

Der Quilt – englisch für Steppdecke – ist inzwischen zum stylisch-dekorativen Kunstobjekt im dreilagigen Patchwork-Dessin avanciert. Diese schmückenden Oberdecken mit wärmend-weichem Füllstoff haben sich vom traditionsreichen Gebrauchsgegenstand zum ultraschicken Designerstück gemausert.

Die Tradition unterscheidet drei Typen: Den Plain oder Whole Cloth Quilt aus unifarbenen Stoffen von Quilts aus Patchwork, so genannte Pieced Quilts oder Crazy Quilts aus farbenfrohen Flicken oder unterschiedlichsten Stoffresten auch unregelmäßiger Formgebung und Quilts mit aufgenähten Applikationen wie Blumen- oder Tiermotiven. Als Zeichen der Freundschaft verschenkt: Friendship Quilts – signierte, zusammengefügte Blöcke aller Quilter(innen).

Wärmendes Füllmaterial aus Baumwolle, Baumwoll-Polyestergewebe oder Seide bringt Stabilität, eine farblich mit der Oberseite harmonierende Stoffbahn bildet die Rückseite. Alle drei Lagen sind per Steppstich verbunden: Eine Technik, die Formen hervorhebt und immer neue Muster erzeugt. Quilten gilt als höchste Handwerkskunst, die besonders fein gewebte, sehr weiche Stoffe verlangt - nur hier gleitet jede Nadel perfekt hindurch.

Wo angestaubtes Tagesdecken-Image längst passé ist, empfindet moderne Produktion mehr als nur handgenähte Patchwork-Quilts mit ihren klassisch rot-cremeweißen Karos plus Blütenmotiven in Streublumen-Optik nach. Unzählige Dessinvarianten präsentieren sich inklusive innovativ-leichter Füllungen - z. B. aus 90 % Baumwolle plus 10 % Kunstfaseranteil – problemlos bei 30 Grad waschbar und bügelfreundlich. Ab in den Trockner? Das leider nicht.


Landhaus: Französische Tagesdecken und mehr

Landhaus liebt den Quilt - aber hat in den letzten Jahren auch den Luxus klassischer französischer Tagesdecken und Überwürfe für sich entdeckt, die in der Grand Nation eine lange Tradition besitzen. Aus Baumwolle oder Leinen, einlagig oder gesteppt und gefüttert, bezaubern großzügige französische Tagesdecken mit zeitlosen Reliefornamenten und Trendtönen wie pudrigem Altrosa und Apricot. Nicht nur als Bett- und Sofaüberwurf, sondern auch für Garten- oder Wellnessbereich geeignet, geben sich diese pflegeleichten Tagesdecken robust und strapazierfähig, aber allzeit anschmiegsam weich.

Generell schätzt der Mittelmeerraum Tagesdecken in Matelassé-Verarbeitung – aufgepolstert und mit jaquardgemustertem Reliefgewebe. Aus 100 % Baumwolle, punkten diese Stoffe mit angenehm leichtem Stretcheffekt sowie gutem Volumen und einem Gewicht, das sich dem Untergrund geschmeidig anpasst. Sorgfältig vorgewaschen, laufen diese Tagesdecken nicht ein und dürfen bei 40 Grad in die Waschmaschine.

Klingt zu warm, zu schwer? Gesteppte Leinenüberwürfe in vielen Naturtönen sind echte Sommerstars: Leinen nimmt bis zu 35 Prozent der Oberflächenfeuchtigkeit auf, ohne sich feucht anzufühlen. Trotzdem wärmend, ist Leinen als Sommertextil sehr beliebt, das überdies mit reißfester Langlebigkeit überzeugt. Diese Tagesdecken mit Baumwollrückseite verfügen über eine Füllung aus dickem Baumwollvlies; parallele Steppnähte verbinden beide Stoffseiten. Passende französische Pompon-Kissen machen den Auftritt perfekt.


Bettüberwurf im englischen Landhausstil

Englischer Landhausstil dagegen setzt auf luxuriöse Gemütlichkeit für Schlaf- und Gästezimmer – und lädt dazu ein, auf dem Bett Platz zu nehmen. Üppig garniert mit Ziernähten, Stickerei und englischen Rosenprints, liefern Hersteller hier passende Kissenarrangements mit Spitzenbesatz gleich mit.

Doch wenngleich doppellagige Baumwollhüllen und Füllvlies aus Polyester dominieren, vertragen diese aufwändigen Modelle keinen Maschinengang, sondern sind in die Reinigung zu geben. Doch der Aufwand lohnt – ihre Vliesfüllungen sorgen für ein ausgeglichenes Sommerklima und sind auch an kühleren Tagen angenehm warm.


Klimakünstler – Tagesdecken aus Wolle

Apropos warm – kaum ein Gewebe speichert Wärme so exzellent wie Mohair. In Südafrika, der Türkei und Neuseeland hat die Zucht von Mohairziegen eine lange Tradition. Aus ihrem seidig gelockten Haar wird federleichte Mohairwolle gewonnen und zu federleichten Mohairdecken verwoben. Ein schonenderes Rauen ist kaum denkbar: Disteln kämmen die hochwertigen Mohairdecken fasererhaltend aus – für attraktiven Flausch, charakteristischen Griff und Tagesdecken, die kaum haaren. Und wie natürliche Heizdecken wärmen. Denn Mohair speichert die Wärme in zahlreichen Luftkammern, ganz ohne Hitzestau.

Langfaseriger, farbbrillanter und vom lebenden Tier geschorener Mohair filzt nicht. Aber – bitte nicht als Sofaüberwurf verwenden – schnell ist es um die Flauschigkeit dieser Wolldecken geschehen. Tagesdecken aus Mohair sind neben uni auch naturfarben gestreift und gemustert sowie mit Fransen an den Kurzseiten erhältlich. Wählen Sie Tagesdecken mit wenigstens 70 % Mohair und mindestens 10 % weiterem Wollanteil, aber nur leichter Nylonbeimischung (nicht über 10 %). Allerdings verlangt dieser Komfort Handwäsche – und ist selbstredend nicht trocknergängig.


Sofaüberwurf aus Kunstfaser – pflegeleicht und hautsympathisch

Es geht auch unkompliziert – mit beidseitiger, hautsympathischer Mikrofaser aus 100 % Polyester, z. B. als Plaid, klassisch kariert oder mit floralen Ornamenten und samtartigen Ranken für einen edlen Look. Im Trend: Die Lieferung im identisch bedruckten oder sogar mit dem gleichen Stoff bezogenen Geschenkkarton – diese Tagesdecken lassen sich winzigst zusammenfalten. Außerdem vertragen die preiswerten Kunstfasern zahlreiche 30-Grad-Wäschen und Trocknergänge.

Flauschdecken-Fans finden im Kunstfaserbereich lang- und kurzflorige Veloursdecken aller Farbvarianten. Gut – der kaum saugfähige, wenig atmungsaktive Velours bietet keine echte Alternative zum Naturhaar, aber ist dafür umso pflegeleichter: Der Nachwuchs entfremdet das gute Stück zum Budenbau? Beim Fernsehen einen Schluck Tee verschüttet? Einfach ab in die Maschine.


Die Königsklasse: Eine Wohndecke aus Samt und Pelz

Vergessen Sie Kunstfaserlösungen: Nur echter Baumwollsamt macht füllige, griffige und dabei hautfreundliche Wohndecken und edle Sofaüberwürfe - ob mit eingearbeiteter Punktsteppung oder Ziernähten, die Vorderseite und Baumwollstoff-Rückseite gegen Verrutschen verbinden. Besonders schimmernde Veloursdecken in changierenden Farbtönen sind im Kommen: Je nach Ausrichtung des charakteristisch kurzen Faserflors gibt sich diese anschmiegsame Tagesdecke matt oder leuchtend. Purer, vier Kilogramm und mehr schwerer Luxus - ab 300 Euro aufwärts zu haben.

Afrika überall - Leopardenlook, Animalprints und überraschend unvertraute Ethnodessins in erdigen Braun- und Rottönen haben die Wohnaccessoires erreicht. Wer spürbaren Kuschelfaktor verlangt, gibt sich mit Druckdessins nicht zufrieden – und entscheidet sich für großflächige Tagesdecken aus Fellimitat mit Alcantara oder Fleece-Rückseite. Diese Webpelzdecken haben nichts mehr mit den artifiziell wirkenden Produkten der Siebziger gemein – sie durchlaufen moderne Produktionsverfahren, die sich an aktuellen Standards der Pelzfertigung orientieren.

Billiglook war gestern: Für ein Doppelbett sind wenigstens 200 Euro in hochwertige Tagesdecken zu investieren – phantasievoll beworben als Murmeltier, Wolf, Eisbär oder Silberfuchs. Und echte Luxusprodukte imitieren sogar Fellmuster von Schneeleoparden im Detail, separiert in Oberfell und unterschiedlich eingefärbtes Unterfell. Leider vertragen nicht alle Maschinenwäsche, aber wenn doch, schätzen Webpelze Schonwaschgang und eine Runde im Trockner: Das lockert die Fasern und richtet sie flauschig auf.


Kreative Arrangements: Grandfoulards

Grandfoulards? Originelle, geschmackvolle und dabei sehr leichte Überwürfe in klassischem Paisley, glatt oder leicht antiallergisch mit Polyesterfaser gefüllt und in unzähligen Farben und Dessins, eröffnen Variationsspielräume: Verwenden Sie Ihren Grandfoulard als luftigen Vorhang, zur stimmungsvollen Dekoration großer Tafeln bis kleiner Tische. Aus 100 % Baumwolle oder Makosatin, sind diese Tagesdecken fast immer bis 60 Grad waschbar.

Sie mögen es behaglicher? Grandfoulards aus kuscheligem Chenille lassen sich auch als Stuhlponcho verwenden – und zaubern neue Looks für alte Sessel und Sofagarnituren. Pflegeleicht gewünscht? Hersteller haben auch daran gedacht – und die neuen Baumwoll-Polyestermischungen schmutz- und wasserabweisend mit Teflon beschichtet.


Anzeigen